NRW Staatspreis 2019 Manufactum

Jetzt bewerben! Insgesamt 60.000 Euro werden an die Sieger des Wettbewerbs vergeben.

Der NRW Staatspreis für das Kunsthandwerk hat eine lange Tradition. Er rückt das Unikat, das handgefertigte Einzelstück in den Mittelpunkt. Der Wettbewerb gehört mit insgesamt 60.000 Euro zu den höchst dotierten Preisen seiner Art in Deutschland. Alle zwei Jahre können sich Kunsthandwerker, die in Nordrhein-Westfalen leben und arbeiten, um die Teilnahme an der Landesausstellung bewerben. Außerdem müssen sie das 25. Lebensjahr vollendet haben. Die Besten von ihnen werden mit dem Staatspreis ausgezeichnet, der in folgenden Kategorien vergeben wird: Kleidung & Textil, Medien, Möbel, Schmuck, Skulpturen und Wohnen.

Nachfolgend die GewinnerInnen der Staatspreise in NRW des vergangenen Wettbewerbs 2017:

Staatspreisträger Konrad Koppold

Staatspreisträger Konrad Koppold aus Leverkusen, gelernter Tischler und Innenarchitekt, überzeugte 2017 im Themenfeld Wohnen mit seinen asymmetrischen Gefäßen aus gedrechseltem Eichenholz.

Barbara Hattrup

Staatspreisträgerin im Bereich Skulptur war 2017 Barbara Hattrup aus Salzkotten mit ihrer variablen Wandinstallation aus Faserkacheln. Die Textilgestalterin hat mit Rindenbast des Papiermaulbeerbaumes Leichtigkeit und Transparenz vereint.

Alessa Joosten

Im Bereich Schmuck gewann Alessa Joosten aus Düsseldorf 2017 mit diese Collier aus Holz. Der nachwachsende Rohstoff entspricht einem nachhaltigen Gestaltungsgedanken.

Ulrike Becker

Ulrike Becker aus Münster wurde NRW-Staatspreisträgerin 2017 mit diesem Beistelltisch aus pulverbeschichtetem Stahl mit Einlege-Tablett.

Ira Marom

Ira Marom, Konzept-Künstler aus Köln mit israelischen Wurzeln, wurde 2017 in der Kategorie Medien ausgezeichnet. Er schuf eine Serie von Portraits geflüchteter Menschen, gedruckt in Sand und Erde.

Bewerbungsfrist 2019: 1. April bis 1. Juni

Wettbewerb und Ausstellung 2019 werden im Auftrag der Landesregierung NRW durchgeführt. Verantwortlich ist die Beratungsstelle für Formgebung mit Sitz an der Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg der Handwerkskammer Aachen. Sie schreibt: „Lust, wieder mal aufs Ganze zu gehen und etwas bis ins Detail durchzuarbeiten? Lust, im Museum für Angewandte Kunst in Köln die eigenen Arbeiten zeigen zu können? Lust, im Katalog zu erscheinen? Lust, als Nominée in verschiedenen Medien veröffentlicht zu werden? Lust, was Neues zu machen? Lust auf 10.000 Euro Gewinn?“

Die Ausstellung vom 1. September bis 13. Oktober 2019 wird im Museum für Angewandte Kunst Köln, An der Rechtschule, zu sehen sein. Die Wichtigkeit der Ausstellung im MAKK unterstreicht die Landesregierung durch die Schirmherrschaft von Ministerpräsident Armin Laschet. Durch ihn erfolgt auch die feierliche Eröffnung und Auszeichnung der Staatspreisträger am 31. August 2019.

„Unser Aufruf richtet sich an alle Kunsthandwerker, die Meister ihres Handwerks, die Arrivierten, die Museumswürdigen, die Experimentierfreudigen, die nie Müden, Neues zu entwerfen und zu produzieren, die Spaß haben, an die Grenzen ihrer Arbeit zu gehen, die etwas Besonderes zeigen möchten“, sagt Beate Amrehn, Beraterin für Formgebung bei der Handwerkskammer Aachen. Weitere Informationen und Online-Bewerbung unter: www.staatspreis-manufactum.de

  • Link

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Cookies are also used on this website. We can use it to evaluate the use of the site in order to offer usage-based editorial content. By using the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Learn more

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close