ATTA Gallery

Die Schmuckgalerie aus Bangkok wollte zum 5. Mal auf der jetzt abgesagten Handwerk&Design ausstellen.

Die Galerie von Atinuj (Atty) Tantivit ist die erste und bisher einzige Galerie in Thailand, die sich auf zeitgenössische Schmuckkunst spezialisiert hat. Seit ihrer Eröffnung im November 2010 in Bangkok vertritt sie etablierte ebenso wie aufstrebende regionale und internationalen Künstler:innen. Ziel ist es, zeitgenössischen Schmuck in Thailand bekannt zu machen und dafür ein Publikum außerhalb Europas zu sensibilisieren. „Wir möchten unsere Kundinnen und Kunden ermutigen, Stücke zu tragen, die unabhängig von Trends zum Ausdruck bringen, wer sie sind“, erklärt Atty Tantivit. Die Galeristin ist gelernte Juristin und Sammlerin von zeitgenössischem Schmuck. Mit ihrer Kampagne #whowearscontemporaryjewerly hat die Galerie das Tragen von zeitgenössischem Schmuck auf Social-Media-Plattformen aktiv beworben. „Je mehr Menschen Bilder von zeitgenössischen Schmuckträger:innen im Alltag sehen, desto mehr erkennen sie, wie leicht es ist, diesen Schmuck zu tragen.“

Jess Dare, Atta Gallery

Jess Dare, Anhänger Making Time, 2019. Messing pulverbeschichtet, Archivwachs. Photo Grant Hancock.

Mit sechs bis sieben Hauptausstellungen und sieben bis zehn kleineren Ausstellungen pro Jahr fördert die Galerie ihre Künstler:innen, deren Werke das Motto „self-expression” zum Ausdruck bringen. Die Atta Gallery arbeitet alle zwei Jahre mit Galerien im Ausland zusammen, um den kulturellen Austausch zu fördern und Künstler:innen außerhalb ihrer Heimat zu fördern.

Apinya Boonprakob, Atta Gallery

Apinya Boonprakob, Halskette … to have and to hold from this day forward …, 2019. Batikstempel, Messing, Kristall, Silber.

An der Frame wollte die ATTA Gallery 2020 zum fünften Mal teilnehmen. „Es war unsere Mission, Werke von Künstler:innen aus dem asiatisch-pazifischen Raum nach München zu bringen und zu promoten“, sagt Atty Tantivit. In diesem Jahr wollte sie Künstler:innen aus Thailand, Japan, Korea, Australien und Chile zeigen. Zum ersten Mal sollte es in diesem Jahr einen extra Bereich für eine Künstlerin geben, und zwar für Yuki Sumiya aus Japan.

Yuki Sumiya, Atta Gallery

Yuki Sumiya, Brosche Something 1, 2019. Gewebe, Urushi, Pigment, Sand, 14k Falz, Edelstahl.

  • IHM, Neue Messe München
    Halle B1
    München
    Deutschland
    www.ihm-handwerk-design.com
    www.attagallery.com
  • Link

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Cookies are also used on this website. We can use it to evaluate the use of the site in order to offer usage-based editorial content. By using the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Learn more

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close