800°+ bei tal20

Emaillierkunst aus Großbritannien von Elizabeth Turrell, Jessica Turrell und Susan Cross.

Betrachtet man die Emaillierkunst als eigene Disziplin im Schmuck, so zählen sie zu den wichtigsten Protagonistinnen ihres Metiers: Die Britinnen Elizabeth Turrell, Jessica Turrell und Susan Cross. Sie haben an zahllosen Ausstellungen und Workshops teilgenommen, sind mit ihren Arbeiten in wichtigen Sammlungen und Museen vertreten, haben unterrichtet oder tun es noch. Und wie viele Kulturschaffende lehnen sie alle den Brexit ab. Für Elke Sunder Plaßmann und Petra Waibel-Grotjans war jedoch für die Ausstellung „800°+“ während der Handwerksmesse die außergewöhnliche Qualität der drei Künstlerinnen aus Großbritannien entscheidend.

Jessica Turrell

Jessica Turrell, Triptych, 2019. Emaille-Komposition, herausnehmbare Brosche. Photo Jo Hounsome.

Susan Cross

Susan Cross, Broschen Crimson Trace, 2015. Emaille, Stahl, oxidiertes Silber. Photo Michael Wolchover.

Elizabeth Turrell arbeitet mit Emaille auf Metall und Porzellan. Nach dem Volksentscheid ihres Landes im Jahr 2016, die EU zu verlassen, begann sie mit ihren „Büchern“ aus Emaille und einer Gruppe von Broschen. Sie bestehen aus dünnem, weißem, voremailliertem Stahl, das eine sanfte Oberfläche bietet und nicht die übliche Kostbarkeit von Emaille aufweist. So kann sie die Oberfläche abschleifen, verändern und die unterste schwarze Emailleschicht freilegen. Jessica Turell bringt die Emaille auf geätztes Metall auf. In ihren jüngsten Arbeiten befasst sie sich mit den formalen Begriffen von Komposition, Kante, Linie und negativem Raum. „Ich beziehe mich auf Agrarlandschaften, Architektur und Stadtlandschaften in kleinen, intimen, tragbaren Objekten“, sagt sie. Susan Cross stellt in ihrem Emailleschmuck Bezüge zur elisabethanischen Schwarzstickerei des 16. und 17. Jahrhunderts her. Für die schwarze Seide auf weißem Leinenstoff wurde Eisen als Beizmittel eingesetzt. Im Laufe der Zeit hat Korrosion die Stickereien zerstört und perforierte Stoffe und Spuren von Nähten hinterlassen. Susan Cross spürt in ihren Zeichnungen diesen Strukturen nach und nützt sie als Inspiration für subtile Oberflächen von außergewöhnlichem Reiz.

Elizabeth Turrell

Broschen aus Emaille von Elizabeth Turrell.

  • Tal 20
    Eingang Radlsteg
    80331 München
    Deutschland
  • Vernissage 11.03.2020, 17 – 21 Uhr
  • Link

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Cookies are also used on this website. We can use it to evaluate the use of the site in order to offer usage-based editorial content. By using the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Learn more

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close