Einbandkunst in Nürnberg

Die „Meister der Einbandkunst“ präsentieren zeitgenössische Unikate im Dialog mit historischen Werken Nürnberger Buchbinder.

Die Ausstellung schlägt eine Brücke von historischen Vorbildern zur modernen Einbandkunst. Begleitet wird die Schau im Kabinett der Stadtbibliothek Nürnberg vom 18. Mai bis 10. August 2019 durch Vorträge und Workshops. Organisiert von den Meistern der Einbandkunst e.V., kurz MDE, stehen vier Materialbereiche des Bucheinbandes im Fokus. Sie werden anhand historischer Bücher dokumentiert und heutigen Unikat-Bucheinbänden gegenübergestellt.

Andreas Bormann, Bucheinband

Bucheinband von Andreas Bormann, 2017. Ganzlederband mit Kassette. Les Métamorphoses von Ovid, Illustrationen von Pablo Picasso, Verkaufspreis 2.500 Euro.

Ulrich Widmann, Bucheinband

Ulrich Widmann, 2019. Ganzfranzband mit Ganzleinenkassette. Walpurgisnacht von Goethe, illustriert und signiert von Svato Zapletal, 2.200 Euro.

Angela Lenhof, Bucheinband

Bucheinband von Angela Lenhof, 2018. Albumstruktur mit gewebten Bünden und offenem Rücken. Wespen von Heino Suess. 650 Euro.

Sonja Poll, Bucheinband

Sonja Poll, vier Edelpappbände mit Futteralen, 2009. Brehms verlorenes Tierleben. Illustrationen von Carsten Aermes und Hanna Zeckau. 1.720 Euro.

Anett Arnold, Bucheinband

Bucheinband von Anett Arnold, 2015 / 2018. Edelpappband mit Kassette. Des Luftschiffers Giannozzo Seebuch von Jean Paul. 750 Euro.

Vier Materialbereiche des Bucheinbands

Einer der vier Materialbereiche sind historische Pergamenteinbände, angeführt von sehr außergewöhnlich bemalten Arbeiten. Sie werden von modernen Einbänden mit gleicher Technik flankiert. Sehr bekannt im Nürnberger Raum ist das Buntpapier. Insbesonders die historischen Brokat- und Kleisterpapiere bietet auch heute noch eine große Fülle an Gestaltungsmöglichkeiten am Bucheinband. Ebenso wird ein prunkvoll gearbeiteter Ledereinband der Bibliothek gezeigt. Ihm stellen die Meister der Einbandkunst fein vergoldete, bemalte und collagierte bibliophile Kostbarkeiten an die Seite.

Das große Experimentierfeld der heutigen Einbandkunst findet ihren Ursprung in den historischen Koperten aus dem 14. Jahrhundert und den Holzdeckelbüchern. Auch diese werden in der Ausstellung gezeigt. Insgesamt sind in der Ausstellung 40 zum Teil neue Einbände der Meister der Einbandkunst zu sehen. Dabei sind Arbeiten, die in den vergangenen Jahren auf Buchmessen präsentiert und für die letzte Gemeinschaftsausstellung in Paris 2018 angefertigt wurden. TeilnehmerInnen: Anett Arnold, Andreas Bormann, Ingela Dierick, Esther Everding, Marcus Janssens, Angela Lenhof, Ireen Kranz, Sonja Poll, Sabine Rasper, Claudia Richter, Ulrich Widmann. Weitere Beispiele unter www.mde-einbandkunst.eu

Die Vernissage dieser wunderbaren Ausstellung mit bibliophilen Kostbarkeiten findet im Rahmen der Jahrestagung des MDE am Freitag, 17. Mai 2019, 19.30 Uhr statt.

  • Einband – Kunst – Heute
    Stadtbibliothek im Bildungscampus
    Gewerbemuseumsplatz 4
    90403 Nürnberg
    Deutschland
  • Vernissage: Freitag, 17.05.2019, 19.30 Uhr
  • Link

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Cookies are also used on this website. We can use it to evaluate the use of the site in order to offer usage-based editorial content. By using the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Learn more

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close