imm cologne – Designwelt trifft sich in Köln

Die Einrichtungsmesse vereint vom 15. bis 21. Januar 2018 rund 1.200 Aussteller aus 50 Ländern. Die „Passagen“ erstrecken sich über ganz Köln.

„Keine andere Messe bildet die internationale Welt der Einrichtung so umfassend, kompakt und strukturiert ab“, erklärt die Messeleitung. Für eine Woche würden die Messehallen im urbanen Umfeld der Rheinmetropole zum größten Showroom für das aktuelle Interior Design, für experimentelle Wohnkonzepte und zukunftweisende Technologien, für große Markenwelten und die Ideen junger Designer.

Design-Segment Pure 2018 mit Fokus auf Licht

Die Einrichtungsmesse imm cologne erstreckt sich über elf Hallen. Im Designsegment „Pure“ entfalten die großen Markennamen ihre Wohnphilosophien und möchten die Besucher auf  ihren Lifestyle einstimmen. In den galerieartigen Hallen von „Pure Editions“ finden sich Formate wie die Sonderausstellung „Featured Editions“ mit Installationen zum Thema Licht, zu denen Pure-Editions-Aussteller wie Vitra, Zeitraum oder Cappellini kreative Beiträge entwickeln.

imm-cologne, Isamu Noguchi, Vitra Design Team

Die Installation Light Sculpture von Vitra ist eine Verneigung vor dem japanisch-amerikanischen Designer Isamu Noguchi (1904-1988). Seine Akari-Lampions aus Shoji-Papier gehören zu den stilprägenden Leuchten der 1950er Jahre. Illustration: Vitra Design Team, Vitra, Koelnmesse

Calvi Brambilla für Pedrali

Angriff von Steckerkabeln auf die kabellose Akkuleuchte Giravolta. Installation des Designduos Calvi Brambilla für Pedrali. Illustration: Calvi Brambilla, Pedrali, Koelnmesse

Als größtes Design-Event der imm cologne wird „Das Haus – Interiors on stage“ 2018 in der Interpretation von Lucie Koldova in unterschiedlichen Light Levels erstrahlen. Die tschechische Designerin erzählt von den verschiedenen Emotionen und Bedürfnissen des Wohnens, die in ihrem „Haus“ alle ein eigenes Licht erhalten. Auch in dem neuen Messeformat „Pure Architects“ geht es um das Thema Licht. Hier sollen architekturgebundene Sortimente für Boden, Bad und Licht sowie Smart Home-Lösungen Inspirationen für ganzheitliche Einrichtungskonzepte bieten. Unter dem Motto „Smart Living“ können Besucher ein funktionsfähiges Smart Home erkunden und neuste Technologien ausprobieren.

Designmarken aus Skandinavien, Spanien und Italien

„Skandinavisches Design ist in diesen Tagen so angesagt wie nie und hat mit neuen Trendmarken für neuen Schwung im Einrichtungsbereich gesorgt“, sagt Messemanager Matthias Pollmann. Junge Marken hätten innerhalb kürzester Zeit Kultstatus erreicht, darunter Muuto, &Tradition, Frost, Please Wait to be Seated, Softline oder Woud aus Dänemark. Aus Schweden bringen Design House Stockholm und String nordische Schlichtheit ins Heim und aus Finnland steuern Artek Möbelklassiker und Woodnotes Textilien bei. Verstärkt sind auch wieder spanische Firmen vertreten.

Immer wichtiger für die die Einrichtungsbranche werde auch der Outdoor-Bereich, heißt es. Außer Möbeln und Licht gibt es auf der imm cologne 2018 auch Accessoires  sowie jede Menge Vernissagen, Aktionen, Konzerte und anderen Veranstaltungen, auf denen neue Themen im Interior Design präsentiert und diskutiert werden. Die Besucher können die zumeist in der Kölner Innenstadt gelegenen Salons, Möbelhäuser, Showrooms und Galerien durchwandern.

Passagen 2018 – größtes deutsches Design-Event

Gleichzeitig mit der Kölner Möbelmesse finden vom 15. bis 21. Januar 2018 die „Passagen“ statt, Deutschlands größte Designveranstaltung. Mit Projekten, Ausstellungen und Inszenierungen der internationalen Designerszene entfalten sie wie gewohnt am Design-Standort Köln ihr ganzes Panorama: Die Kuratorin Sabine Voggenreiter: „Protagonisten sind klassische Solitäre und junge Netzwerke, Hochschulen, Newcomer, Institutionen, Architekten, Medien oder Vermittler. Sie alle residieren für eine Woche Tür an Tür, alle Perlen dicht aufgefädelt am Parcours der Kölner Innenstadt, am Ring und im Rheinauhafen, in Deutz sowie in den kreativ starken Quartieren Belgisches Viertel und Ehrenfeld und bieten wieder einhundert Prozent Design.“ Im Zusammenspiel mit Architektur im urbanem Kontext und würden die Passagen auch gesellschaftliche Ansprüche an Design aufgreifen, insbesondere die Themen Nachhaltigkeit, Ästhetik und Populärkultur und Urbanität.

Rose Mudge, imm cologne

Zu sehen auf den Passagen 2018. Rose Mudge, Tisch, Messing und Eiche, African Avantgarde, 2014. © Rose Mudge

Farrow & Ball, Passagen, imm cologne

Blümchentapeten und Vintage-Sessel. Ein Beitrag auf den Passagen von Farrow & Ball ©

Das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) und die imm cologne zeigen als Veranstalter eine von Stylepark kuratierte Ausstellung mit interessanten Neuheiten unterschiedlicher Designer in einer Installation des Berliner Designers Werner Aisslinger sowie einer Szenographie des Münchner Designerduos RelvãoKellermann.

  • Messeplatz 1
    50679 Köln
    Deutschland
  • Link

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Cookies are also used on this website. We can use it to evaluate the use of the site in order to offer usage-based editorial content. By using the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Learn more

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close