Danner-Preis 2017 in der Villa Stuck

Noch bis 7. Januar sind die Arbeiten der diesjährigen Preisträger im Museum Villa Stuck in München zu sehen.

Danner-Preis, Hiawatha-Seiffert, Photo Eva Jünger

Schale aus gewalzten und zusammengeschmiedeten Fahrradketten von Danner-Preis-Gewinner Hiawatha Seiffert. Alle Photos Eva Jünger

Danner-Stiftung, Ilse-Aigner, Barbara-Schrobenhauser, Gert-Bruckner_Danner-Stiftung, Photo-Eva-Jünger

Verleihung des Ehrenpreises der Danner-Stiftung durch die Bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner an Barbara Schrobenhauser. Rechts Gert Bruckner, Danner-Stiftung

2017 wurde der Danner-Preis zum zwölften Mal verliehen. Der Landeswettbewerb für das Kunsthandwerk in Bayern soll neue gestalterische Ideen und Entwicklungen im Kunsthandwerk fördern. Schirmherr ist der Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, repräsentiert durch Ilse Aigner. Die Fachjury vergab den mit 15.000 € dotierten Preis an den Metallgestalter Hiawatha Seiffert für seine Objektschale aus zusammengeschweißten und geschmiedeten Maschinenketten.

Hinzu kommen vier weitere Förderpreise im Gesamtwert von 12.000 €. Einer  ging an Christoph Leuner für eine Hohlkörper-Gruppe aus amerikanischem Nussbaumholz. „Obwohl von der Handwerkstechnik bestimmt, soll die skulpturale Geste und Anmutung der Arbeiten stets im Vordergrund bleiben. Der geheimnisvoll aufgeladene Innenraum der Dosenobjekte ist für mich eine Metapher für menschliche Erinnerungen, Wünsche, Werte und Möglichkeiten“, so der Preisträger. Weitere Preise erhielten Michael Becker für eine Lapislazulikette, Barbara Schrobenhauser für eine zarte Kette aus vielfältig geschichtetem und genietetem Kupfer und Gisbert Stach für seine Broschenserie in Schnitzelform. Hiawatha Seiffert sowie die vier Ehrenpreisträger stehen im Zentrum der Ausstellung.

Die Ausstellung in der Villa Stuck zum Danner-Preis 2017 nimmt einen wichtigen Aspekt des Programms des Museums Villa Stuck auf: den Austausch zwischen bildender und angewandter Kunst in der Zeit um 1900 und heute. Die Danner-Stiftung, 1920 in München gegründet, gehört zu den renommiertesten Einrichtungen zur Förderung des Kunsthandwerks in Bayern und verleiht den Danner-Preis im Turnus von drei Jahren für herausragende kunsthandwerkliche Leistungen.

Christoph Leuner, Ehrenpreis, Danner Wettbewerb 2017

Hohlkörper-Gruppe aus amerikanischem Nussbaumholz von Christoph Leuner, Ehrenpreisträger im Danner-Wettbewerb 2017

Lapislazulikette, Michael Becker, Ehrenpreis, Danner Wettbewerb 2017

Lapislazulikette von Michael Becker, Ehrenpreisträger des Danner-Wettbewerbs 2017

Barbara Schrobenhauser, Danner Wettbewerb 2017

Barbara Schrobenhauser erhielt für eine zarte Kette aus vielfältig geschichtetem und genietetem Kupfer den Ehrenpreis

Gisbert Stach, Danner Wettbewerb 2017

Broschenserie in Schnitzelform. Dafür wurde Gisbert Stach mit einem der vier Ehrenpreise belohnt. Photos Eva Jünger

Weitere Ausstellungsteilnehmer

In der Ausstellung sind die Arbeiten von 41 Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker aus den Bereichen Schmuck, Keramik, Holz, Gerät, Textil, Glas, Mixed Media und Metall zu sehen. Außer den Siegern sind vertreten: Pit Arens, Alexandra Bahlmann, Rike Bartels, Nicole Beck, Brigitte Bezold, Petra Bittl, Brigitte Breusch-Veittinger, Susanne Elstner, Geli Haberbosch, Nicola Heidemann, Sebastian Hepp, Emmanuel Heringer, Lydia Hirte, Susanne Holzinger, Melanie Isverding, Konrad Koppold, Beate Leonards, Carsten Lewerentz, Gerhard Lutz, Frank Meurer, Gerhard Passens, Micha Peteler, Gunther Pfeffer, Kirsten Plank, Felix Rassmann, Claudia Santiago Areal, Peter Sauerer, Isabell Schaupp, Heidrun Schimmel, Stefan Schütz, Martina Siegmund-Servetti, Gisbert Stach, Charlotte Vögele, Maja Vogl, Florian Weichsberger, Simone Winkler und Brigitte Wüster.

Die Jurymitglieder 2017 waren Dr. Gert Bruckner, Geschäftsführender Vorsitzender Danner-Stiftung, Michael Buhrs, Direktor Museum Villa Stuck, Dr. Gottfried Knapp, Kunst- und Architekturkritiker, Professor Kuno Prey, Freie Universität Bozen, Dr. Corinna Rösner, Landeskonservatorin Die Neue Sammlung, Karl Rothmüller, Stellvertretender Vorsitzender Danner-Stiftung, Renate Slavik, Galeristin.

Konstant hohes Interesse am Danner-Preis

Im Laufe seiner 33-jährigen Geschichte habe der Danner-Preis nicht an Attraktivität und Bedeutung verloren, berichtet der Veranstalter. Am Wettbewerb 2017 haben sich rund 200 Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker beteiligt.

„Die Einreichungen der letzten Jahre zeigen, dass die Grenzen zwischen angewandter und freier Kunst zunehmend durchlässiger werden“, heißt es aus München. „Auf der Suche nach einer eigenen Formensprache stellen junge Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker zunehmend tradierte Vorstellungen in Frage und nutzen schöpferische Impulse aus anderen Bereichen wie dem Design oder der bildenden Kunst.“ Der Danner-Preis filtere nicht nur charakteristische Tendenzen der jüngeren Zeit heraus und hebe sie hervor, sondern setze mit den Entscheidungen seiner hochkarätigen Jury internationale Maßstäbe.

Villa-Stuck, Flechter-Ei, Emmanuel Heringer, Dannerpreis

Vor der Villa Stuck ein Flechter-Ei von Emmanuel Heringer, Teilnehmer des Dannerpreises und der Ausstellung

  • Museum Villa Stuck
    Prinzregentenstraße 60
    81675 München
    Deutschland
  • Dienstag–Sonntag 11–18 Uhr
    erster Freitag im Monat bis 22 Uhr

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Cookies are also used on this website. We can use it to evaluate the use of the site in order to offer usage-based editorial content. By using the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Learn more

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close