Gruppe 83 und Gäste in Deidesheim

Bedeutende deutsche und internationale KeramikkünstlerInnen im Atelier Zeit und Narum.

Nachdem die Ausstellung der Gruppe 83, wie so vieles im Herbst 2020, abgesagt werden musste, freuen sich Friederike Zeit Narum und Svein Narum über die Ausstellung im September. Zur Eröffnung am Samstag, 11. September, 16 Uhr im Atelier Zeit und Narum spricht Dr. Nele van Wieringen, Leiterin des Keramikmuseums Westerwald. Lange vor Facebook und Co. habe man verstanden, dass Netzwerke und Austausch eine wichtige Sache für Künstler seien, erklärt die Veranstalterin. Sie hat auch den nachfolgenden Text verfasst.

Friederike Zeit Narum, Keramikkunst

Couples, Keramikskulptur von Friederike Zeit Narum. Sie organisiert die Ausstellung in Deidesheim.

1983/84 schlossen sich deutsche Mitglieder der Académie Internationale de la Céramique, kurz AIC, zusammen. Man hatte das Ziel, die Keramik in Deutschland sichtbar zu machen, sich gegenseitig zu unterstützen und Ausstellungen, Publikationen im In- und Ausland zu organisieren. Eine gemeinsame künstlerische Position gibt es nicht. Jeder kann seinen eigenen Weg gehen und sich frei entwickeln. Die AIC ist ein freundschaftlich geknüpftes Netzwerk, in dem kollegiale Verbundenheit die Kraft ist, welche die Gruppe über so lange Zeit zusammenhielt und hoffentlich auch in Zukunft zusammenhalten wird.

In Deidesheim kann sich die Gruppe nach langer Pandemieabstinenz in neuer Formation präsentieren. Neben Karin Bablok, Antje Brüggemann, Dieter Crumbiegel, Cathy Fleckstein, Christa Gebhardt, Renée Reichenbach, Elisabeth Schaffer, Vera und Fritz Vehring, Gotland Weigel und Friederike Zeit Narum wurden 2019 und 2020 eine ganze Reihe neuer Kollegen aufgenommen: Petra Bittl, Sonngard Marcks, Anke Müffelmann und Svein Narum.

Christa Gebhardt, Keramikkunst

Créature morte, Keramikkunst von Gruppe 83-Mitglied Christa Gebhardt.

Ein wichtiger Aspekt des Zusammenschlusses ist auch die Kommunikation und Interaktion mit internationalen Künstlern, die regelmäßig zu den Ausstellungen eingeladen werden: Myriam Jiménez und Juan Orti aus Spanien werden zu Gast sein. Beide sind nicht unbekannt in Deidesheim. Haben sie doch schon bei der Intonation „Deidesheimer Kunsttage“, dem jährlich stattfindenden Symposium für Keramik, teilgenommen. Aus Deutschland wird zudem noch Volker Brüggemann zu Gast sein.

Myriam Jimenez, Keramikkunst

Die spanische Keramikkünstlerin Myriam Jimenez ist mit anspruchsvoller Keramikkunst zu Gast in Deidesheim.

Die Arbeiten der 16 Mitglieder und den drei Gästen werden in den großzügigen Räumen des Ateliers und der wunderbar lichtdurchfluteten ehemaligen Synagoge in Deidesheim zu sehen sein. Wir erwarten einen spannenden Dialog zwischen Generationen, Genres und Auffassungen. Es gelten die nötigen Corona Schutzmaßnahmen.

  • Schloßstraße 6
    67146 Deidesheim
    Deutschland
  • Jeweils Freitag, Samstag und Sonntag,
    14 – 18 Uhr oder nach Vereinbarung
    +4915118400937
  • Link

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Cookies are also used on this website. We can use it to evaluate the use of the site in order to offer usage-based editorial content. By using the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Learn more

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close