Mari Ishikawa in der Galerie Scheytt

“Border – Jewellery & Photography” heißt die Ausstellung von Mari Ishikawa während der Münchner Schmucktage.

Auf einzigartige Weise setzt die in München lebende japanische Künstlerin Mari Ishikawa Schmuck in Beziehung zu ihren Landschaftsfotografien. Dabei macht sie Parallelwelten abseits des Alltagslebens sichtbar. Die Fotoarbeiten zur Ausstellung in der Galerie Scheytt, die während der Handwerksmesse zu sehen sind, entstanden zwischen 2016 und 2017 in der Atacama-Wüste in Chile und auf den Osterinseln. In atemberaubend klarer Schönheit werden die Grenzen zwischen Himmel und Erde sichtbar.

Mari Ishikawa, Fotografie, Galerie Scheytt

Mari Ishikawa, Fotografie der Atakama-Wüste in Chile © Mari Ishikawa

Mari Ishikawa, jewelry, Schmuck, Galerie Scheytt

Mari Ishikawa, Kette Border. Silber 925 oxidiert, Seide, 2017, L 200 cm

Mari Ishikawa, Schmuck, jewelry, Galerie Scheytt

Mari Ishikawa, Ringe aus der Serie Shadow. Silber 925

Doch nicht nur Räume und Landschaften sind begrenzt, sondern auch Zeit, Persönlichkeit und Identität. So entstanden neue Ketten, die Grenzen symbolisieren sowie Ringe und Broschen. Es sind Silber- oder Goldabgüsse aus der Natur, die mit Diamanten, Perlen oder Seide wie Schatten wiedergeboren werden, erklärt Mari Ishikawa. Sie möchte damit den Fluss der Vergänglichkeit unterbrechen. Das kostbare Objekt soll sich aus dem Kreislauf von Leben und Tod lösen, „um für sich selbst und für den Augenblick zu stehen.“ Die 1964 in Kyoto geborene Künstlerin hat in Japan und München an der Akademie der Bildenden Künste studiert. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und ihre Arbeiten sind in bedeutenden öffentlichen Sammlungen vertreten.

Mia Maljojoki, Schmuck, jewelry, Galerie Scheytt

Mia Maljojoki, Halschmuck Amazonia#8. Porzellan, Acryl, Silber, Gold

Geschwister Scheytt, Galerie Scheytt

Die Galerie der Geschwister Scheytt in München

Mit der Ausstellung von Mari Ishikawa ergänzt die Ende 2016 gegründete Galerie der Geschwister Scheytt während der Handwerksmesse ihr Themenspektrum von freier Kunst im Dialog mit Schmuck. Während übers Jahr vor allem Münchner GoldschmiedInnen präsentiert werden, sind zur Handwerksmesse 2018 zwei international renommierte VertreterInnen des Autorenschmucks zu sehen. Neben Mari Ishikawa zeigt die Galerie vom 07. bis 14. März 2018 auch Arbeiten der finnischen Schmuckkünstlerin Mia Maljojoki.

  • SCHEYTT
    Kaiserstraße 23
    80801 München
    Deutschland
  • Eröffnung: 07.03., 19–21 Uhr
  • Link

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Cookies are also used on this website. We can use it to evaluate the use of the site in order to offer usage-based editorial content. By using the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Learn more

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close