Zehn Jahre Galerie Craftkontor

Die Jubiläumsausstellung „Blickwechsel“ zeigt Unikate von Sundari Arlt, Karin Bablok und Frieda Dörfer.

In puncto Gestaltung den Blick weiten, nach vorn schauen, ohne dabei die Tradition zu vergessen, dazu fordert die Ausstellung „Blickwechsel II“ von Craftkontor in Bonn-Bad Godesberg auf. Mit Unikaten von Karin Bablok, Porzellan, Sundari Arlt, Holz, und Frieda Dörfer, Schmuck, feiert die Galerie ihr zehnjähriges Bestehen.

Annegret Portsteffen, Craftkontor

Annegret Portsteffen in ihrer Galerie in Bonn/Bad-Godesberg

„Als ich Craftkontor 2008 gründete, wollte ich das unterrepräsentierte Kunsthandwerk in den Fokus der Öffentlichkeit rücken“, sagt Annegret Portsteffen. Dabei schwebte der Kunsthistorikerin keine Galerie im Elfenbeinturm, sondern eine Art Concept Store mitten in der Godesberger City vor – für schöne innovative Dinge mit regelmäßig stattfindenden Themenausstellungen. Liebhaber museumswürdiger Sammelobjekte sollten hier genauso fündig werden, wie Menschen auf der Suche nach einem ausgefallenen Geschenk. Fünfzig Ausstellungen später blickt die Galeristin auf eine Bandbreite von dreihundert präsentierten GestalterInnen aus allen Gewerken. Ob Objekte aus Keramik, Holz, Papier, Kunststoff oder Stein, außergewöhnlicher Schmuck oder Textiles, ihre Passion ist das Suchen und Finden des Besonderen.

Karin Bablok, Craftkontor

Karin Bablok, Vasen, 2018. Porzellan, je ca. H 21 cm, D 9 cm. Photo M. Wurzbach

Auch zum zehnjährigen Jubiläum zeigt Annegret Portsteffen Außergewöhnliches in ihrer modernen „Wunderkammer“, wie sie ihre Ladengalerie manchmal bezeichnet. Die preisgekrönten Porzellangefäße von Karin Bablok aus Hamburg weisen zum einen expressive Pinselstriche auf, zum anderen geometrische Linien und Flächen, die das Außen und Innen verbinden. Mit Motorsäge und Stechbeitel arbeitet die Berliner Bildhauerin Sundari Arlt. Phantasievoll und farbenfroh interpretiert sie die Vielfalt und Wandlungsfähigkeit des Menschen. Tradition und Innovation vereint die Pforzheimer Schmuckgestalterin Frieda Dörfer in ihren Schmuckkörpern. Sie nutzt dabei die Kunst des Guillochierens, eine historische Goldschmiedetechnik, die erfrischend zeitgemäß erscheint.

Sundari Arlt, Craftkontor

Sundari Arlt, Bookhead, weiss. Holz, teils bemalt. Photo Sundari Arlt

Frieda Dörfer, Craftkontor

Frieda Dörfer, Kette, Silber, guillochiert und schwarz rhodiniert. Photo Katrin Lautenbach

 

  • CRAFTkontor
    Galerie für Kunsthandwerk und Design
    Annegret Portsteffen
    Koblenzer Straße 35, Eingang Bürgerstraße
    53173 Bonn, Bad Godesberg
    Deutschland
  • Dienstag–Freitag 11–18.30 Uhr
    Samstag 10–15 Uhr
  • Link

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Cookies are also used on this website. We can use it to evaluate the use of the site in order to offer usage-based editorial content. By using the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Learn more

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close