Homo Faber in Venedig

Europäische Handwerkskunst vom 14. bis 30. September 2018 in der Fondazione Giorgio Cini auf der Insel San Giorgio Maggiore.

Fondazione Giorgio Cini

Die Insel San Giorgio Maggiore mit der Fondazione Giorgio Cini [Cini-Stiftung], Venedig, Italien. @ Fondazione Giorgio Cini

Die Fondazione Giorgio Cini ist ein internationales Kulturzentrum, das einen Großteil der Insel San Giorgio Maggiore in Venedig für sich beansprucht. „Mit knapp 4000 Quadratmetern Fläche wird diese Ausstellung „Homo Faber“ die größte jemals in der Fondazione Giorgio Cini organisierte Veranstaltung sein und dem Publikum Gelegenheit bieten, eine Reihe von Räumen kennen zu lernen, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind“, heißt es aus Genf.

Zum Ausstellungs-Team von Homo Faber gehören Michele de Lucchi, Stefano Boeri, India Mahdavi, Judith Clark, Jean Blanchaert und Stefano Micelli. Die Ausstellung soll „die besten Kunsthandwerker Europas“ ins Rampenlicht rücken und den Besuchern ein einmaliges, denkwürdiges Erlebnis bieten. Das Spektrum reiche von der Juwelierkunst bis zu legendären Fahrrädern und zeige Fertigkeiten, die vom Aussterben bedroht sind, bis hin zu einigen der begehrtesten Stücke des europäischen Designs. Die Besucher können mit den Handwerkern sprechen und die Werkstatt der Meister virtuell betreten. Außerdem sind Restauratoren bei der Arbeit zu beobachten. „Wir haben uns bei dieser Ausstellung für Venedig entschieden, nicht nur weil es sich hier um eine Hochburg der Kultur und einen Ort von unvergleichlicher Schönheit handelt,“ so Franco Cologni, Mitbegründer der Michelangelo Foundation, „sondern auch, weil Venedig heute und seit jeher eine europäische Drehscheibe des Austausches und der internationalen Verbindungen ist.“

Elke Dannenberg, Manufaktur Meissen, Tomas Bertelsen

Elke Dannenberg, Porzellanmeisterin der Manufaktur Meissen. @ Tomas Bertelsen

Elena Dal Cortivo, Tomas Bertelsen Michelangelo Foundation

Elena Dal Cortivo, Geigenbauerin spezialisiert auf Pergamentrosetten. @ Tomas Bertelsen Michelangelo Foundation

Keith Levett, Tomas Bertelsen Foundation

Keith Levett, Livery Schneider in Savile Row. @ Tomas Bertelsen

Homo Faber findet während der Architekturbiennale von Venedig statt und stelle ein wichtiges Zusatzangebot für weltweite Trendsetter und Meinungsbildner dar. „Homo Faber ist ein Ausdruck, der erstmals in der Renaissance geprägt wurde. Er erfasst und honoriert die unendliche Kreativität des Menschen,“ erklärt Johann Rupert, Mitbegründer der Michelangelo Foundation. „Die Ausstellung wird ein Panorama des europäischen Kunsthandwerks bieten und dabei einen unverwechselbaren Unterton aufweisen: Was Menschen besser können als Maschinen.“

Johann Rupert, Franco Cologni

Johann Rupert (rechts) und Franco Cologni (links), Mitbegründer der Michelangelo-Stiftung für Kreativität und Handwerk. @ Laila Pozzo

Johann Rupert ist Chairman der Compagnie Financière Richemont, der in der Schweiz ansässigen Luxusgruppe, zu der Marken wie Cartier, IWC und A. Lange & Söhne gehören. Er hat zusammen mit Franco Cologni, seit 2002 Vorstandsmitglied von Richemont, die Michelangelo Foundation for Creativity and Craftsmanship gegründet. Die gemeinnützige Institution mit Sitz in Genf möchte nach eigenen Worten, „das Kunsthandwerk honorieren und erhalten und seine Verbindungen zur Welt des Design stärken.“ Die Stiftung hat sich das Ziel gesetzt, „Menschen zu unterstützen, die sich dem Streben nach hoher Handwerkskunst verschrieben haben. Die Stiftung möchte eine neue kulturelle Bewegung ins Leben rufen, aufbauend auf den Werten, die für ihre Arbeit von zentraler Bedeutung sind…“

Kommentar: Man darf gespannt sein.

  • Fondazione Giorgio Cini
    Isola di San Giorgio Maggiore
    30133 Venedig
    Italien
  • Link

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Cookies are also used on this website. We can use it to evaluate the use of the site in order to offer usage-based editorial content. By using the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Learn more

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close