Made in Kreuzberg

Ein Fotograf und fünf Schmuckkünstlerinnen aus Berlin-Kreuzberg in der Remise von Martina Dempf.

Seit vielen Jahren präsentiert die Schmuckkünstlerin und Ethnologin Martina Dempf zeitgenössischen Schmuck aus dem In- und Ausland in ihrer Remise am Fraenkelufer 50. Im November 2017 sind nun ausschließlich Arbeiten zu sehen, die in ihrer Wahlheimat Kreuzberg gestaltet und gefertigt wurden.

Siebrand Rehberg, Photograph, Martina Dempf

Farbenfroh und gut bepackt. Eine Photographie von Siebrand Rehberg, Kreuzberg 2012–2017, © Siebrand Rehberg

Das Thema “made in Kreuzberg” ist durch eine Begegnung mit dem Berliner Photographen Siebrand Rehberg entstanden. 1943 geboren hat er seit Ende der 1960 Jahren das Leben in Kreuzberg in all seinen Facetten dokumentiert. Nach seinem Kunststudium in West-Berlin wurde Rehberg 1971–76 „Erster Schüler“ von Michael Schmidt, der 1976 die Werkstatt für Photographie der Volkshochschule Kreuzberg gründete, und ergänzte seine Ausbildung beim Lette-Verein. Inzwischen gibt es ein Archiv von 10.000 Photos über Berlin und Potsdam. Viele wurden in namhaften Zeitungen, Magazinen und Büchern veröffentlicht. In der Remise zeigt er eine Auswahl seiner Bilder aus den Jahren 2012–2017. Seine Bilder sind voller Poesie und dokumentieren den gegenwärtigen Wandel in dem Kiez, der Siebrand Rehberg besonders am Herzen liegt.

Zur Photoausstellung hat Martina Dempf die vier Kreuzberger Schmuckgestalterinnen Ulrike Hamm, Svenja John, Angelika Wolpert und Brigitte von Wysiecki eingeladen. Für ihren Schmuck setzen sie Pergament, Polycarbonat, Acryl, Papier, Edelstahl, Silber und Naturmaterialien ein. Das Spektrum reicht von strengem Minimalismus und Konstruktivismus bis hin zu sehr malerischen und poetischen Arbeiten. Wie Martina Dempf selbst arbeiten alle schon lange in dem Berliner Stadtteil und zählen zur Kreativszene in Kreuzberg. „Gerne hätte ich auch Silke Spitzer dabei gehabt, die leider aus zeitlichen Gründen absagen musste. Es ist mir daran gelegen, aufzuzeigen, welches kreative Potential an Schmuckkünstlern Kreuzberg seit vielen Jahrzehnten beherbergt. Das könnte durch Gentrifizierung verloren gehen“, erklärt Martina Dempf. Am Sonntag, 5. November, 15–17 Uhr, sprechen Svenja John und Ulrike Hamm über ihre Arbeiten; am Freitag, 10. November, 19.00 Uhr folgt Angelika Wolpert.

Svenja John, Made in Kreuzberg

Svenja John, Halsschmuck Hoboksar, 2015. Polycarbonat

 

Svenja John, Made in Kreuzberg

Svenja John, Armschmuck Mystic, 2015. Polycarbonat

Made in Kreuzberg, Angelika Wolpert, Schmuckdesign

Angelika Wolpert, drei Broschen aus Papier

Made in Kreuzberg, Angelika Wolpert, Schmuckdesign

Angelika Wolpert, zwei Broschen aus Papier

Brigitte von Wysiecki, Schmuckdesign, Made in Kreuzberg

Brigitte von Wysiecki, Armschmuck aus Edelstahl

Ulrike Hamm, Schmuckdesign, Made in Kreuzberg

Ulrike Hamm, Pergament-Anhänger, Silberkette

Ulrike Hamm, Schmuckdesign, Made in Kreuzberg

Ulrike Hamm, Halsschmuck aus Pergament

Made in Kreuzberg, Martina Dempf

Martina Dempf, Broschen Grafitti. Silber, Moosgummi

Made in Kreuzberg, Martina Dempf

Broschen Graffiti von Martina Dempf

Weitere Arbeiten von Martina Dempf im Profil auf Art Aurea.

  • Fraenkelufer 50
    10999 Berlin
    Deutschland
  • Mittwoch–Sonntag, 14–19 Uhr
    Vernissage Freitag, 03.11. ab 19 Uhr
  • Link