weiss … über den tod hinaus
1957Geboren in Kirchheimbolanden, Deutschland
1979–1985Akademie der Bildenden Künste München, Studium Schmuck und Gerät bei Prof. Hermann Jünger
Seit 1985Eigenes Atelier in München
1986Gründung der Schmuckmanufaktur Gastroph + Seidenath
2010Gründung weiss ... über den tod hinaus – Begräbniskunst
2019Gründung weiss ... über den tod hinaus – Bestattungen
Website

weiss … über den tod hinaus

„Unsere ‚letzten Dinge‘ müssen nicht beliebig sein“, sagt Lydia Gastroph. Mit ihrem Unternehmen weiss … über den tod hinaus tritt sie für eine zeitgemäße Trauerkultur ein, die zugleich eine neue Lebensweise sein soll: So sind die von Künstlern entworfenen und angefertigten Särge, Urnen und der Trauerschmuck bereits zu Lebzeiten vielseitig einsetzbar. Die Särge können als Schrank, Bank oder Truhe verwendet werden und die Urnen als Vasen. Gleichzeitig unterstützt weiss als Plattform auch den öffentlichen Diskurs über Tod, Abschiedsgestaltung und Trauer. Im Rahmen von Ausstellungen, Vorträgen und Lesungen wird die Möglichkeit geboten, sich mit diesen wichtigen Themen auseinanderzusetzen. Als Künstlerin und Bestatterin berät Sie Lydia Gastroph einfühlsam über die vielen Möglichkeiten des persönlich geformten letzten Abschiednehmens. Gemeinsam mit Ihnen organisiert sie alles Wesentliche, so dass Sie am Ende sicher sein können, dass das letzte Fest ein wunderschönes stilvolles Ereignis wird, im Sinne aller Beteiligten.

Mehr über weiss … über den tod hinaus auf artaurea.de

Art Aurea Awards – Gewinner 2016
Das letzte Fest gestalten

Vertreten von

  • Deutschland