Franziska Schmid-Burgk
1962Geboren in München
Seit 1999Keramisches Arbeiten
2000–2003Fachspezifische Lehre in Aufbau und Formgebung, Aufbau von Großgefäßen, archaische Brände
Seit 2002Atelier in Bachern am Wörthsee
Website

Franziska Schmid-Burgk

Die Formen ihrer von Hand aufgebauten Gefäße entwickelt Franziska Schmid-Burgk langsam während des Arbeitens. Bei den Objekten in Rauchbrandtechnik wird der dunkle Ton an den Außenseiten mit heller Engobe versehen und innen glasiert. Nach dem Glasurbrand werden die Gefäße im offenen Feuer nachgeräuchert. Dies führt zu archaisch anmutenden Strukturen. Die reduzierten Farben der Glasuren und die Rohheit des Materials entsprechen dem organischen Charakter. Neben den Engobe-Arbeiten entstehen im Atelier von Franziska Schmid-Burgk auch klar gestaltete Becher und Doppelwandschalen aus weißem oder dunklem Ton. Für dezente Farbigkeit sorgen teilweise zarte Glasuren an den Innenseiten.