Antje Scharfe
1953Geboren in Berlin
1979Diplom in Keramik, Burg Giebichstein
1979-1981Angewandte Kunst, Hochschule UMPRUM, Prague
Seit 1981Freie Künstlerin
1999Mitglied des AIC (Internationale Akademie für Keramik)
1994-2007Professur, Burg Giebichenstein
Website

Antje Scharfe

Die Keramiken von Antje Scharfe sind dreidimensionale Stillleben. Solitär gebaute Formen aus Porzellan, die in räumlichen Zusammenhängen inszeniert werden. Das Performative, Prozesshafte ist Grundthema ihrer Arbeiten, die vornehmlich aus Porzellan gestaltet werden. So finden sich in ihren Arbeiten immer wieder verschiedene Texturen und Fragmente dieses Werkstoffs nebeneinander, die den Entstehungsprozess der Arbeiten verbildlichen und somit Zeit und Raum in Frage stellen. Die “Meisterin des Stilllebens”, wie sich Antje Scharfe selbstironisch nennt, setzt ihre dreidimensionalen Objekte aus Knochenporzellan auch optisch in Szene. Durch großformatige Lichtkästen und gezielte Lichtführung werden die Silhouetten ihrer ‘Gefäße’ wie Figuren in einem Schattenspiel zum Leben erweckt.