Isezaki Jun
1936Geboren in Bizen, Japan
Kunststudium an der Okayama University
2004Zum Lebenden Nationalschatz in Japan erklärt

Isezaki Jun

Isezaki Juns Werk ist dem Formenkanon der zumeist auf der Scheibe gedrehten schweren Bizen-Keramik verpflichtet. Sake-Flaschen, Teller, Schalen, Platten oder die für die Tee-Zeremonie typischen unregelmäßigen Gefäße fügen sich in den historischen Kontext. Alle Gefäße korrespondieren mit den markanten Färbungen und Ablagerungen aus dem Brand und sind in ihren Formdetails gleichwohl unverkennbar. Die wahre Bedeutung von Tradition sei die fortgesetzte Erneuerung, meinte der lebende Nationalschatz Isezaki Jun: „Indem ich der Arbeiten meiner großen Vorfahren stets gewahr bleibe, hoffe ich, etwas Neues hervorzubringen, das Gegenwart und Tradition gleichermaßen repräsentiert.“

Vertreten von

  • Deutschland
      • Galerie Marianne Heller

        Galerie/Shop
        Galerie-Marianne-Heller_Heidelberg
        AdresseFriedrich-Ebert-Anlage 2
        Im Stadtgarten
        69117 Heidelberg
        Telefon+49 (0)6221 61 90 90
        Emailinfo(at)galerie-heller.de
        ZeitenDi–Fr 11–13 Uhr und 14–18 Uhr
        Sa 11–16 Uhr

        ART AUREA erhätlich
        Website
        Karte