Emil Heger
1961             Geboren in Konstanz
1986–1988Studienaufenthalt in Japan bei Gerd Knäpper
1990–1993Institut für künstlerische Keramik und Glas, Höhr-Grenzhausen
2004–2006Leitung des Kompetenzzentrums für Gestaltung, Handwerkskammer Koblenz
Seit 2009Lehrauftrag am Institut für Künstlerische Keramik und Glas, Höhr-Grenzhausen
Website

Emil Heger

Die plastische Qualität des Tones, die Unmittelbarkeit des Drehens und das Medium Glasur prägen die keramischen Arbeiten von Emil Heger. Seine Drehformen aus Steinzeug und Porzellan halten einen dynamischen Moment fest und zeigen den Entstehungsprozess des Wachsens und Werdens eines keramischen Körpers und gehen in ihrer kraftvollen Präsenz weit darüber hinaus. Die klaren Formen und die Oberflächen mit ihren glänzenden und matten Glasuren entfalten eine beeindruckende Lebendigkeit. Zu raumgreifenden Gruppen angeordnet, scheinen die archetypischen Gefäßkörper einen stillen Dialog zu führen, der diese in ihrer Raumerfassung erweitert und ihre skulpturale Qualität unterstreicht. So ist seine Entwicklung hin zu Formaten bis zu 1,80 Meter Höhe und 70 cm im Durchmesser beeindruckend und zugleich konsequent. Alles ist möglich und nichts absolut.

Mehr über Emil Heger auf artaurea.de

Emil Heger – Einfach stille Größe