Alphabet des Lebens – Lernwerkstatt Natur

Im Werkraum Bregenzer Wald geht es noch bis 6. Oktober 2018 um Gestaltungsprinzipien der Natur und was wir daraus lernen können.

Welche Gestaltungsprinzipien finden sich in der Natur und wie können wir von der Natur lernen, ressourceneffizient und nachhaltig zu gestalten, zu produzieren und zu wirtschaften? Dies sind zentrale Fragestellungen, mit denen sich die aktuelle Sommerausstellung Alphabet des Lebens – Lernwerkstatt Natur im Werkraumhaus befasst.

Werkraum Bregenzerwald

Strategien und Muster, welche sich über 3,8 Milliarden Jahre Evolution bewährt haben, werden beispielhaft am Ökosystem eines Baumes untersucht. Als Lernwerkzeug dient ein Alphabet aus 26 Prinzipien der Natur. Diese bilden die Grundlage der Biomimicry, ein Gestaltungsansatz, der sich die Natur zum Vorbild nimmt. Die als Lernwerkstatt angelegte Ausstellung zeigt zudem innovative und naturinspirierte Anwendungen aus Handwerk und Design. Das übergreifende Forschungs-, Bildungs- und Ausstellungsprojekt verbindet Wissenschaft mit Handwerk und künstlerischer Produktion in einem inspirierenden Lernumfeld für Fachleute, Laien und die ganze Familie.

Werkraum Bregenzerwald

Der Bregenzerwald ist bekannt für seine Kulturland­schaft, geprägt durch die Landwirtschaft, das Handwerk und den Tourismus. Die menschliche Nutzung hat die einstige Naturlandschaft maßgeblich geformt und verändert. Global gesehen, gilt der Mensch heute als wesentlicher Einflussfaktor auf die Biosphäre der Erde. Wie gehen wir im sogenannten Anthropozän – dem Zeitalter des Menschen – mit begrenzten Ressourcen um? Welche Auswirkungen hat unser Handeln auf zukünftige Generationen?

Federführend bei der Ausstellung Alphabet des Lebens – Lernwerkstatt Natur waren die aus Altach stammende und an der Universität für angewandte Kunst Wien lehrende Projekt- und Kommunikationsdesignerin Elisabeth Kopf und die seit vielen Jahren in der Innovationsforschung tätige Biomimicry-Expertin Dr. Regina Rowland.

Die beiden Kuratorinnen haben gemeinsam mit dem Architekten Claus Schnetzer eine Vielzahl an Interviews mit ForscherInnen aus den Bereichen Zoologie, Botanik, Biotechnologie, Umweltmedizin oder Baum- und Holzwissenschaften geführt. Ebenso haben sie lokale Handwerksbetriebe besucht und in den Entwicklungsprozess miteinbezogen sowie sich mit  regionalen Kompetenzpartnern vernetzt.

Das übergreifende Forschungs-, Bildungs- und Ausstellungsprojekt Alphabet des Lebens – Lernwerkstatt Natur verbindet nicht nur das Wissen aus der Forschung mit Handwerk und künstlerischer Produktion, und spannt den Bogen vom Globalen bis in den Bregenzerwald, sondern versammelt vor allem die unterschiedlichsten Menschen – Fachleute und Laien, Kindern, Jugendliche und Erwachsene – auf gleicher Augenhöhe rund um den „Design Table“ – dem gemeinsamen Arbeitsort im Biomimicry-Prozess.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm, das sich an das Fachpublikum und die ganze Familie richtet, begleitet diese wichtige Ausstellung.

  • Werkraum Bregenzerwald
    Hof 800
    6866 Andelsbuch
    Österreich
  • Link

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. / Cookies are also used on this website. We can use it to evaluate the use of the site in order to offer usage-based editorial content. By using the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen / Learn more

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close