Marit Bindernagel – Reflexion

Bereits zum dritten Mal lädt die Gold- und Silberschmiedin Marit Bindernagel zur Jahresausstellung in ihr Atelier in Hildesheim ein.

Das Atelier von Marit Bindernagel befindet sich etwas verborgen in einem Innenhof,  jedoch mitten in Hildesheim. Die diesjährige Atelierausstellung mit dem Titel Reflexion bleibt dem Ursprungskonzept, der gemeinsamen Ausstellung mit einem Kollegen oder einer Kollegin, treu. „Es ist jeweils der Mensch, der mir mit seinen Arbeiten am Herzen liegt. Mit der Ausstellung möchte ich einen tiefen Einblick in das Gewerk und die dahinter stehenden Ideen geben. Man findet ein gemeinsames Thema und idealerweise ist es so inspirierend, dass neue Arbeiten entstehen“, erklärt die Gold/Silberschmiedin. An der ersten Atelierausstellung war Martina Sigmund-Servetti aus Heilbronn mit Porzellanarbeiten beteiligt und im vergangenem Jahr Saskia Detering aus Hildesheim mit Arbeiten aus Metall und Keramik.

Otto Sprencz, Leuchtmanufaktur

Leuchtmanufaktur Otto Sprencz, Leuchtobjekt Kubus, 2016. Edelstahl, Holz und indirekte LED-Beleuchtung

Der Ausstellungspartner dieses Jahres ist Otto Sprencz. In seiner Münchner Leuchtmanufaktur vereint er gekonnt Kunst, Design und Handwerk. Auf einen dieser Bereiche will er sich nicht festlegen lassen: „Letztendlich darf das jeder für sich entscheiden“, meint Sprencz. Bei seinen Leuchtobjekten spielt er mit Licht und Schatten. Sowohl die Wandobjekte wie die freistehenden Leuchtobjekte verleihen dem Raum eine stimmungsvolle Atmosphäre. In der Leuchtmanufaktur entstehen aber auch abstrakte, klar gestaltete Hängeleuchten.

Beeindruckend ist auch sein Weg dahin. Bevor Otto Sprencz 2013 die Leuchtmanufaktur gründete, war er 14 Jahre lang als Multimedia Designer hauptsächlich in der digitalen Welt tätig. Sein Resümmee dazu lautet: „Immer schneller, immer weiter, immer online“. Der Gedanke, dass sein berufliches Lebenswerk auf eine Micro SDXC-Karte passt, hat ihn irgendwann nachdenklich gemacht. Otto Sprencz hat sein Leben geändert. Heute entwirft und fertigt er hochwertige Leuchten in Handarbeit unter Verwendung von Naturhölzern aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, kombiniert mit sparsamer, hocheffizienter und dazu noch elegant eingesetzter LED-Technologie. Spätestens hier klärt sich ein Stück die Frage des Ausstellungstitels Reflexion. Neben seinen leuchtenden Ideen für wohltuende und entspannte Rückzugspunkte vom Alltag reizen ihn auch größere Lichtkonzepte, die er gemeinsam mit Architekten realisiert.

Marit Bindernagel, Schmuck

Atelier Bindernagel, Kette Reflexion I, 2017. Lapislazuli und 935er Silber

Marit Bindernagel, die ihre Ausbildung auf einer staatlichen Berufsfachschule in Kaufbeuren gemacht hat, ist hingegen stets dem Gold- und Silberschmieden treu geblieben. Seit 2013 gibt es ihr Atelier in der Jakobistraße, wo sie feine Objekte der Tischkultur sowie Schmuckarbeiten fertigt. Besonders fasziniert ist Marit Bindernagel vom Silber, von seiner leichten, fast schwebende Ausstrahlung, mit der sie gerne spielt. In ihrem Silberleuchter „Meeresspiegel“ entsteht durch die Spiegelung eines Aufsatzes eine Tiefenwirkung wie beim Blick auf eine stille Wasserfläche. Zur Zeit brennt noch spät nachts Licht im Atelier von Marit Bindernagel. Die bevorstehende Ausstellung lässt die Ideen nur so fließen. Dies betrifft vor allem ihren Schmuck. Einer neuen Arbeit, einem Halsschmuck aus Lapislazuli mit silbernem Lichtbalken, hat sie den Titel „Reflexion I“ gegeben. Marit Bindernagel und Otto Sprencz möchten in ihrer Ausstellung nachhaltig Neues vorstellen und Zeit für Einblicke und Entdeckungen geben.

  • Atelier Bindernagel
    Jakobistraße 22/Im Hof
    31134 Hildesheim
    Deutschland
  • Donnerstags und Samstags 11-19 Uhr
    vom 21. Dezember bis 10. Januar geschlossen
  • Link