handWERK. Tradiertes Können in der digitalen Welt

Ausstellung im Wiener MAK über die Bedeutung und Wertschätzung des Handwerks als wesentlicher Bestandteil von Kultur und Identität.

Nicht zuletzt auf Grund moderner Lebensumstände haben DIY und Handwerk in den vergangenen Jahren an gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Bedeutung gewonnen. Die Ausstellung „Handwerk. Tradiertes Können in der digitalen Welt “ im Wiener MAK reflektiert nun die Wertschätzung des Handwerks als wesentlichen Bestandteil unserer materiellen Kultur und kulturellen Identität. In sechs Kapiteln wird der Bogen von der Geschichte zu aktuellen europäischen Perspektiven gespannt, das nachhaltige Potenzial des Handwerks beleuchtet und Schnittstellen zu digitalen Technologien aufgezeigt.

Für den US-amerikanischen Soziologen Richard Sennett ist das Handwerk oder handwerkliches Können weit mehr als nur manuelle Praxis. Er beschreibt damit einen fundamentalen menschlichen Impuls – das Bestreben, eine Tätigkeit um ihrer selbst willen möglichst gut zu verrichten. Ob GoldschmiedIn oder SchusterIn, ob PolitikerIn oder PianistIn, ob App-EntwicklerIn oder ErzieherIn – alle sollten „ihr Handwerk verstehen“. Hier ein Beitrag zu einem aktuellen Thema, dem wir uns auch in der kommenden Ausgabe von Art Aurea wieder widmen werden:

 

  • MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
    Stubenring 5
    1010 Wien, Österreich
  • Link

Auch auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte anzubieten. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close